Am vergangenen Sonntag (11.02.2024) stand auch in der Bezirksliga Nord die Kult-Meisterschaft der Vereinsteams an. Leistungsträger starten dabei als Team gemeinsam mit ihren jüngeren und mittlerweile auch älteren (Masters) Schwimmkollegen gemeinsam. Dabei treten sie auch teilweise über ungewohnte Strecken an, um zum Wohle der Mannschaft Punkte zu sammeln. Aus Nordhessen waren dabei die Mannschaften des Kasseler SV II und der Gudensberger SG. Die Stimmung und Atmosphäre im Marburger Hallenbad Wehrda, wo diese Meisterschaften zusammen mit dem Bezirk West ausgetragen wurde, war superlaut und mitreisend. Nach 68 Wettkämpfen waren alle Einzelstrecken absolviert und die Mannschaftssieger standen fest. Die Gudensberger SG belegt den 1. Platz sowohl bei den Frauen (10.366 Punkte) als auch bei den Männern (11.014 Punkte) vor den Teams des Kasseler SV II (Frauen: 8.689 Punkte/ Männer: 6.846 Punkte).

Bereits im Vorfeld hatten beide Vereine mit diversen, krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen und mussten die Streckenbesetzung nochmals komplett neugestalten. Dabei sprangen Athlet*innen über weitere „unbeliebte“ Strecken ein, alles zum Wohle des Teams. DMS ist eben nicht immer ein Wunschkonzert.

Für den Kasseler SV sammelten Bosse Niemetz (Jahrgang (Jg.) 2008) und Helene Thielemann (Jg. 2007) die meisten Punkte pro geschwommener Strecke. Das vermutlich anstrengendste Programm absolvierten Annabell Nowak (Jg. 2011) bei den Frauen, bei den Männern war es Max Selke (Jg. 2013). Beide genannten schwammen die anspruchsvollsten Strecken 400m Lagen und 200m Schmetterling sowie weitere Strecken.

Die Gudensberger SG besetzte ihre Mannschaften neben den jungen Aktiven auch mit Mastersschwimmern. Einen besonderen Beitrag zu der siegreichen Leistung der Gudensberger SG steuerte Nick Haßenpflug (Jg. 2010) bei. Er schwamm fast ausschließlich die ungeliebten Strecken, sicherte dem Team dadurch aber wertvolle 1.274 Punkte. Auch die Frauen der GSG hatten mit Angelika Boitschuk (Jg. 2008) und Hanna Hellebrandt (Jg. 2001) zwei herausragende Teamplayer im Team. Die meisten Einzelpunkte in einer Disziplin sicherte dem Frauenteam Ann-Kathrin Heumann (Jg. 1993) mit ihrer schnellsten Zeit über 100m Brust und 410 Punkten. Bei den Männern war es Morten Gantner (Jg. 1991) der über seine Paradestrecke 50m Schmetterling 448 Punkte verbuchen konnte.

Aber auch alle weiteren Akteure der Teams, die hier leider nicht namentlich genannt wurden, haben zu diesen großartigen Leistungen ihren Teil beigetragen und durch die lautstarke Unterstützung vom Beckenrand diese Leistungen erst ermöglicht.

Nach Beendigung aller Bezirksligen in Hessen wird Anfang März, mit dem Endergebnis gerechnet und der damit einhergehenden Veröffentlichung der Aufsteiger aus der Bezirksliga in die Landesliga, bzw. deren Absteiger.

Hessischer Schwimm-Verband e.V., Bezirk Nord
Pressewart

  • Zugriffe: 202
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.