Am vergangenen Wochenende (14/15.10.2023) richtete der TV 03 Heringen die Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften -lange Strecken- sowie die Bezirksmastersmeisterschaften und die DMSJ des Bezirks Hessen Nord im Fritz Kunze Bad aus. Zu der aus Altersgruppen breitgefächerten Veranstaltung hatten 9 Vereine aus dem Bezirk Hessen Nord gemeldet. Die größte Mannschaft stellte der Kasseler SV, gefolgt von der SG ACT Baunatal und dem SFD Schwimmsport-Fulda, die größte Masters-Mannschaft kam von der Gudensberger SG, dicht gefolgt von der Ausrichtermannschaft des TV03 Heringen. Am Samstag standen die 1500m Freistil, 400m Lagen und 800m Freistil für die

Jahrgänge 2013 und älter auf dem Programm. Über die 1500m Freistil gewann in der Offenen Wertung weiblich Alicia Link (SFD Schwimmsport-Fulda/Jahrgang 2003) vor Marie Kaiser (SG ACT Baunatal/Jg. 2008) und Aurelia Monika Breinlich (SFD Schwimmsport-Fulda/Jg. 2010). Bei den Männern in der Altersklasse 55 (AK 55) sicherten sich die Lokalmatadoren vom TV 03 Heringen Jörg Trieschmann und Daniel Diel die Podestplätze 1 und 2. Während in der AK 60 Holger Gantner (Gudensberger SG) zu Gold kraulte. Die offene Wertung über 1500m Freistil gewann Hendrik Link (SFD Schwimmsport-Fulda/Jahrgang 2004) deutlich vor Aaron Samuel Schäffer (SG ACT Baunatal/Jg. 2007) und Artur von Horn (SG ACT Baunatal/Jg. 2008). Über die folgenden 400m Lagen weiblich gingen die jeweiligen Bezirksjahrgangsmeistertitel für dieses Jahr an Liesbeth Höhne (SG ACT Baunatal/Jg. 2013), Lia Rüppel (SG ACT Baunatal/Jg. 2012), Leevke Friederike Pauli (SG Hessen Kassel/Jg. 2011), Hanna Otterbein (SFD Schwimmsport-Fulda /Jg. 2010) und Klara Nitzer (Gudensberger SG/Jg.2008). Den weiblichen, offenen Bezirksmeistertitel sicherte sich Otterbein knapp vor Nitzer und Rüppel. Nach der Pause ging es im 2. Abschnitt weiter mit den 800m Freistil in der offenen Wertung. Hier behauptete sich Nico Brodka (SG ACT Baunatal/Jg. 2008) vor Oskar Weber (SV Neptun Rotenburg/Jg. 2005) und Bosse Niemetz (Kasseler SV/Jg. 2008). In den Altersklassen krönten sich Alicia Link (AK20), Stefanie Bornschier (TV 03 Heringen/AK 30) und Manuela Cornelia Dorfmann (TV 03 Heringen/AK 45) zur jeweiligen Bezirksmeisterin. In der offenen Wertung weiblich über die 800m Freistil siegte Marie Kaiser vor Aurelia Monika Breinlich und Lina Veith (SFD Schwimmsport-Fulda/Jg. 2009). Die auf die 800m Freistil weiblich folgenden 400m Lagen männlich gewann Hendrik Link vor Aaron Samuel Schäffer und Artur von Horn.

Am Sonntag folgten dann für die Masters (Schwimmer*innen ab 20 Jahren) die Bezirksmeisterschaften auf den kürzeren Strecken. Hier wurden die 50m und 100m Strecken aller vier Stilarten sowie 100m und 200m Lagen ausgeschwommen, dazu die 400m Freistil. Für die Masters gab es am Veranstaltungsende eine Mehrkampfwertung. Dabei wurden die erschwommen Zeiten eines Athleten über eine Strecke, gemessen am deutschen Altersklassenrekord, in Punkte umgewandelt. Dann wurden die Punkte der drei punktbesten Strecken eines Teilnehmers addiert. Anhand der errechneten Summe konnten so die Altersklassenbesten in der Mehrkampfwertung ermittelt werden. In der Mehrkampfwertung der Frauen AK 20 siegte Alicia Link (SFD Schwimmsport-Fulda) durch die Addition von 800m, 400m und 50m Freistil vor Amelie Funck (MT Melsungen), deren 50m und 100m Freistil sowie 50m Brust in die Wertung einflossen. In der AK 30 weiblich siegte Ann-Kathrin Heumann (Gudensberger SG) vor der Heringerin Stefanie Bornschier. Bei Heumann wurden die Punkte aus den Strecken 50m Brust, 100m Brust und 50m Freistil addiert, die punktbesten Strecken von Bornschier waren ebenso 50m Brust sowie 50m und 100m Freistil. In den Wertungen AK 45 weiblich und AK 55 weiblich gewannen die heimischen Mastersschwimmerinnen vom TV 03 Heringen Manuela Cornelia Dorfmann und Beate Thomas. Beide erschwammen sich ihre besten Punkte über 50m und 100m Rücken sowie 50m Freistil. In der AK 50 weiblich gewann Katja Funck von der MT Melsungen. Sie zeichnete sich durch 50m und 100m Freistil sowie 100m Lagen aus. Bei den männlichen Mastersschwimmern gewann Julian Weichert (Gudensberger SG) mit 100m und 200m Lagen sowie der schnellsten Zeit über 100m Freistil. In der AK 30 siegte Morten Gantner (Gudensberger SG) vor Sascha Nuhn (SV Neptun Rotenburg) und Carsten Gerke (Gudensberger SG). Während Gantner drei 50m Strecken zu seinem Sieg nutzte, nahmen Nuhn und Gerke ihre besten Punkte aus 400m bzw. 200m Freistil mit in die Wertung. In der AK 35 war es Alexander Frank (SFD Schwimmsport-Fulda), der sich den Pokal sicherte und seine Paradestrecken 50m und 100m Brust sowie 50m Freistil hervorhob. Die AK 45 gewann Stefan Kattner (Gudensberger SG) mit seinen Strecken 50m Brust und Freistil, sowie 100m Lagen. Die AK 55 behaupteten die Herren des Lokalmatadors TV 03 Heringen. Dabei sicherte sich Eugen Kessler mit 50m Brust und Freistil sowie 100m Freistil das oberste Treppchen und den Pokal vor seinem Vereinskollegen Daniel Diel. Diel setzte dabei auf die Kombination aus 50m Freistil und Rücken, sowie 1500m Freistil. Gleiches nutzte auch Holger Gantner (Gudensberger SG) in der AK 60, dabei ergänzte er mit 400m und 50m Freistil.

Aufgelockert wurde der Masterswettkampf durch die eingeschobenen Wettkämpfe der DMSJ Bezirk Hessen Nord. Eine DMSJ Mannschaft besteht aus mindestens vier Schwimmer*innen eines Geschlechts und fasst dabei jeweils zwei Altersklassen je Staffel zusammen. Eine Mannschaft muss dabei je Stilart eine Staffel mit vier Teilnehmern plus eine Lagenstaffel absolvieren. Den Auftakt zu dieser Meisterschaft machten die Staffelmannschaften über die Freistilstrecke. Im Weiteren folgten dann die Staffelwettkämpfe über die Brust- und Rückenlage. Am Start war die jüngste Mannschaft in der Jugend E (Jahrgänge 2014/2015) vom SFD Schwimmsport Fulda in der Besetzung: Greta Antonia Bergmann, Mia Bott, Annika Heil und Pauline Seban. In die Jugend D zählen die Jahrgänge 2012 und 2013, hier waren vier Mannschaften am Start. Die Wasserfreunde Fulda und die SG ACT Baunatal waren bei den weiblichen Teams vertreten. Baunatal stellte zudem, neben dem Kasseler SV auch eine männliche Mannschaft. Zur Halbzeit lagen die Wasserfreunde und der Kasseler SV jeweils vorne. Eine Altersklasse höher stellte die SG ACT Baunatal eine und der Kasseler SV gleich zwei weibliche Mannschaften. Zur Halbzeit führte der Kasseler SV. Bei den Männern war in dieser Altersklasse nur der Kasseler SV vertreten. Die Jahrgänge 2008/2009 bildeten die Altersklasse B. Hier sprangen vier Mannschaften für ihren Verein ins Wasser, je Geschlecht eine vom Kasseler SV und der Gudensberger SG. Während die Kasseler Frauen zur Halbzeit vor den Gudensbergerinnen führten, war die Podestsituation bei den Männern umgekehrt. In der Jugend A meldete der Kasseler SV je Geschlecht wiederum eine Mannschaft, zusätzlich war Baunatal mit einer Männermannschaft in dieser AK vertreten. Nach einem lautstarken Wettkampf mit viel Unterstützung für die Vereinskolleg*innen standen am Ende folgende Sieger im Protokoll: SFD Schwimmsport Fulda (weibliche Jugend E), Wasserfreunde Fulda (weibliche Jugend D), Kasseler SV (männliche Jugend D/weibliche und männliche Jugend C/weibliche Jugend B/weibliche Jugend A), Gudensberger SG (männliche Jugend B) und SG ACT Baunatal (männliche Jugend A).

Hessischer Schwimm-Verband e.V., Bezirk Nord
Pressewart

  • Zugriffe: 846